Weshalb Du Dich mehr um Dich selbst, als um andere kümmern solltest

Aktualisiert: Juli 21

Wenn ein Zug an uns vorbeifährt, dann können wir oftmals nur die Lokomotive und die Form der Wagen erkennen, die an uns vorbei fahren. Einzelheiten sind kaum sichtbar. Manchmal ist der Alltag auch so. Der Tag geht so schnell vorbei, dass wir gar nicht mehr wissen, was wir alles getan haben und wo uns der Kopf steht.


Wir vergessen uns selbst. Wir vergessen es, Zeit mit uns selbst zu verbringen. Dabei verlieren wir mit der Zeit immer mehr an Energie. Am Abend fühlen wir uns ausgelaugt und sind zu müde, um uns aufzuraffen. Mit der Zeit macht sich eine Leere breit.


Wenn wir ganz bewusst Zeit mit anderen Menschen verbringen und ihnen sozusagen unsere Zeit schenken, dann tun wir das aus dem Herzen heraus und weil wir es wollen.


Und genauso können wir uns selbst regelmässig Zeit und Aufmerksamkeit schenken. Fürsorglich mit uns selbst umgehen.


Warum ist es denn so schwierig, sich um sich selbst zu kümmern?


Wir haben gelernt, die Bedürfnisse von anderen Menschen in den Vordergrund zu stellen. Wir richten uns nach deren Ansprüche und fällen Entscheidungen so, dass andere mit uns zufrieden sind. Und so ganz langsam, vergessen wir es, um uns selbst zu kümmern. Betroffen davon sind vor allem fürsorgliche Menschen, die sich um Kinder und Familie oder um kranke Personen kümmern. Sie opfern sich so für andere auf, so dass sie am Ende gar nicht mehr wissen, wer sie sind und was sie mit ihrem Leben anstellen möchten. Ausserdem wurde uns erzählt, dass wir uns nicht so wichtig nehmen sollten, sonst würden wir egoistisch werden. Das haben wir verinnerlicht und glauben das sogar.


Wie gelingt es, sich mehr um sich selbst zu kümmern


Strukturiere deinen Tag

Teile deinen Tag bewusst in verschi